MERINOWOLLE EIGENSCHAFTEN



EINE NATÜRLICHE WOLLE MIT VIELEN POSITIVEN EIGENSCHAFTEN


Merinowolle hat viele positive und funktionelle Eigenschaften, die diese Wolle zu einem verlässlichen Begleiter im Outdoor-, Sport und Alltagsbereich machen. Merinowolle wird auch als die Funktionsfaser der Natur bezeichnet. Und das zu recht! Merinowolle isoliert gut, durch ihre temperaturregulierenden Eigenschaften, transportiert Feuchtigkeit und kann sie binden, um ein angenehmes Klima zu schaffen. Durch ihre antibakterielle Wirkung ist Merinowolle besonders pflegeleicht und riecht auch noch nach mehrmaligem Tragen frisch. Merinowolle ist antistatisch und knittert kaum. Außerdem ist Merinowolle noch angenehm zu tragen, da Merinowolle durch ihre Faserkrümmung auf der Haut nicht kratzt. Achtet man jetzt noch auf eine artgerechte Haltung, dann ist Merinowolle der perfekte Begleiter für kalte und warme Tage.
Merinowolle ist ein natürlicher und nachwachsender Rohstoff, der viele positive Eigenschaften bei der Herstellung von Kleidung hat und ist zusätzlich noch biologisch abbaubar. Ein sehr zu empfehlendes Naturgarn.


MERINOWOLLE ist…

  • GERUCHSNEUTRALISIEREND
  • FEUCHTIGKEITSREGULIEREND
  • TEMPERATURREGULIEREND
  • WEICH/KRATZARM
  • PFLEGELEICHT
  • NATÜRLICHER UV SCHUTZ
  • Ein NACHWACHSENDER ROHSTOFF

NATURGARN DER SUPERLATIVE


MERINOWOLLE IST GERUCHSNEUTRALISIEREND


Die Wollfasern der Merinowolle bestehen aus dem Protein Kreatin. Dieses Protein hat die Eigenschaft, dass es geruchsbildende Bakterien abbaut. Dazu kommt, dass die Oberfläche der Wollfaser relativ trocken ist und sich Bakterien nur schwer bilden. Außerdem erinnert die Oberflächenstruktur an Dachziegel (synthetische Fasern hingegen haben eine glatte Oberfläche), wo sich die Bakterien nur schwer festsetzen können.
Das macht Merinowolle zu einem kleinen selbstregulierenden Mikrokosmos, welches in der Lage ist Gerüche zu neutralisieren. Gleichzeitig schont dies die Umwelt, da die Kleidung aus Merinowolle auch nach mehrtägigem tragen immer noch bedenkenlos angezogen werden kann und nicht gewaschen werden muss. Lediglich nach dem Tragen die Kleidung an der frischen Luft auslüften lassen und schon ist sie wieder einsatzbereit.
Sollten Sie also eine mehrtägige Wanderung machen, sind Sie darauf angewiesen Ihr Gepäck so gewichts- und volumenreduzierend wie möglich zu packen. Kleidung aus Merinowolle ist hier eine gute Alternative zu synthetischer Kleidung, da viel weniger eingepackt werden muss.


MERINOWOLLE IST FEUCHTIGKEITSREGULIEREND


Die Fasern der Merinowolle haben sowohl die Fähigkeit 35% des Eigengewichts an Feuchtigkeit aufzunehmen und genauso die Feuchtigkeit wieder abzugeben. Diese Atmungsaktivität durch den Transport von Flüssigkeiten innerhalb der Wollfasern führt zu einem ausgeglichenen Feuchtigkeitshaushalt. Die Flüssigkeitsaufnahme kann durch Schwitzen, bei körperlicher Anstrengung, oder auch bei äußeren Einflüssen, wie z.B. Regen erfolgen.
Sollte Sie ein Regen ereilen, ist es sogar ratsam Ihre Kleidung ein wenig feucht werden zu lassen, bevor Sie Ihre Regenkleidung überziehen, um ein angenehm kühlendes Klima unter der flüssigkeitsundurchlässigen Regenkleidung zu schaffen.

Die Fähigkeit der Feuchtigkeitsregulierung begünstigt das schnelle Trocknen von Kleidung aus Merinowolle.


MERINOWOLLE IST TEMPERATURAUSGLEICHEND


Durch die ausgezeichneten temperaturausgleichenden Eigenschaften der Merinowolle, passt sich die Merinowolle den äußeren Witterungsumständen an und unterstützt die natürliche Regulierung des Körpers. Wenn wir uns körperlich anstrengen, sei es durch Sport oder körperliche Arbeit, dann ist das Resultat unseres Körpers, dass wir schwitzen, um uns abzukühlen. Die Fasern der Merinowolle nehmen diesen Schweiß auf und unterstützen die natürliche Regulierung unseres Körpers. Tragen wir dagegen synthetische Kleidung mit einer hervorragenden Weiterleitung des Schweißes, schwitzt unser Körper viel mehr um sich abzukühlen, was wiederum viel mehr Energie kostet.
Bei Kälte hält Kleidung aus Merinowolle, durch warme Luft des Körpers, die in der gekräuselten Struktur der Merinofasern gebunden wird, immer noch warm und behält ihre isolierende Wärmewirkung. Die Fasern der Merinowolle sind in der Lage bis zu 85% des Eigenvolumens im Inneren zu speichern. Ist die Kleidung feucht behält Merinowolle im Gegensatz zu Daunen ihre thermoregulierenden Eigenschaften und fühlt sich immer noch angenehm auf der Haut an.
Bei Wärme kühlt Merinowolle dank ihrer hohen Atmungsaktivität. Der Schweiß wird durch ein vorausgesetzte Sommerbrise getrocknet und hierbei entsteht durch Verdunstung die sogenannte Verdunstungskälte. Deswegen ist es ratsam im Sommer etwas weitere Kleidung zu tragen, damit der Wind leichter an die Haut gelangt und im Winter ist enganliegende, passgenaue Kleidung von Vorteil.


MERINOWOLLE IST WEICH/KRATZARM


Das Kratzempfinden bei Wolle ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich, um einen ungefähren Wert zu nennen, wird die Kratzgrenze auf 25-30 Mikron geschätzt. Je feiner die Faser ist, desto stärker ist die Krümmung, die entsteht wenn die Faser die Haut berührt und auch die Qualität und dadurch der Preis wird anhand der Faserstärke gemessen. Desto feiner desto teurer ist das Merinogarn.

Merinowolle gibt es in unterschiedlichen Qualitätsstufen:

  • Ultrafine: bis 16,9 Mikron
  • Superfine: 17 bis 18,9 Mikron
  • Fine: 19 bis 21,9 Mikron
  • Medium: 22 bis 23 Mikron
  • Strong: 24 bis 25 Mikron


Ein Mikron entspricht einem Tausendstel Millimeter


MERINOWOLLE IST PFLEGELEICHT


Durch die schon erwähnte dachziegelartige Schuppenstruktur der Merinofasern, bleibt Schmutz nur schwer bis garnicht haften. Auch der muffelige Wäschegeruch durch äußere Einflüsse, wie kochen, Abgase, Zigaretten… oder der unliebsame Schweißgeruch bleiben durch die Geruchsneutralisierung aus. Das hat den positiven Effekt, dass die Merinobekleidung nicht so oft gewaschen werden muss.
Wenn Sie Merinobekleidung waschen, dann geht das bei 30° - 40°C und natürlich auch im Wollprogramm problemlos. Um die Kleidung noch besser vor Abnutzung zu schützen, packen Sie die Kleidung in einen Wäschesack. Für die beste Pflege ist ein Wollwaschmittel geeignet. Da die Fasern der Merinowolle schnelltrocknend sind, trocknen Sie, der Umwelt zuliebe, die Kleidung am Besten an der frischen Luft und liegend. Sollten Sie es eilig haben können Sie Merinobekleidung auch bei niedriger Temperatur in den Trockner tun.


MERINOWOLLE IST EIN NACHHALTIGER ROHSTOFF


Merinowolle ist ein natürlicher und nachwachsender Rohstoff, der auch noch biologisch abbaubar ist. Ein- bis Zweimal jährlich werden die Merinoschafen geschoren. Dies wird von Hand gemacht und ergibt ungefähr 2-3 Kilogramm hochwertige Merinowolle.
Kleidung aus Merinowolle ist sehr robust und langlebig und muss daher nicht so oft ausgetauscht werden und wenn es dann doch mal ausgedient hat, dann kann die Merinobekleidung noch als Kompost dienen.
Durch die selbstreinigenden Fähigkeiten von Merinowolle, muss diese nicht so oft gewaschen werden, was wiederum umweltschonend ist.
Im besten Falle brauchen Merinoschafe nur frische Luft, frisches Gras und frisches Wasser. Von der Natur, für die Natur.


WEITERE POSITIVE EIGENSCHAFTEN VON MERINOWOLLE


  • MERINOWOLLE HAT EINEN NATÜRLICHEN UV-SCHUTZ BIS LSF 40
  • MERINOWOLLE IST SEHR SCHWER ENTFLAMMBAR UND FINDET SO AUCH VERWENDUNG IN DER SCHUTZKLEIDUNG VON FEUERWEHR UND POLIZEI
  • MERINOWOLLE IST ANTISTATISCH UND SCHÜTZT VOR ELEKTRISCHER AUFLADUNG
  • MERINOWOLLE IN GUTER QUALITÄT IST PILLINGARM, DANK IHRER LANGEN FASERN, DIE SEHR ROBUST GEGEN FASERBRUCH SIND, VERFILZT MERINOWOLLE SCHWER UND BEUGT KNÖTCHENBILDUNG VOR
  • MERINOWOLLE IST NAHEZU KNITTERFREI UND MUSS DAHER NICHT GEBÜGELT WERDEN